Namasté – Ein indisches Frauenfrühstück

Debbi und Daniela

Am vergangenen Samstag durften die 30 anwesenden Frauen im Alter von Mitte dreißig bis Ende sechzig ein ganz besonderes Frauenfrühstück erleben. Deborah Barke, die mit ihrer Freundin Daniela Bierhenke im letzten Jahr eine 9tägige Indienreise gemacht hat, ließ unsere Frauen- Gruppe an ihren Erlebnissen teilhaben.


Schon das Frühstück hatte indisches Flair. Neben Weißbrot und Fladen, konnte man von dem indischen Chutney kosten und einen Mango-Lassi dazu trinken. Gewürze konnten probiert werden, ebenso wie der „Absacker“ – eine kleine indische Süßigkeit. Die Tische waren farbenfroh dekoriert und auch wir Frauen waren eingeladen, in bunter farbenfroher Kleidung zu erscheinen. Nach dem Frühstück führte Deborah, unterstützt von Daniela, durch die neun Tage in Südindien von Chennai bis Bagalore. Neben dem sehr lebendigen Vortrag waren wir eingeladen, Texte mitvorzutragen und Bilder anzuschauen und anzukleben. So waren alle mit eingebunden. Wir erhielten einen Eindruck vom Straßenverkehr, dem Hinduismus mit seinen Tempeln, den kulinarischen Angeboten – und wir erfuhren, „wo der Pfeffer wächst“. Der Höhepunkt war die Vorführung, wie man einen Sari wickelt und trägt.
Der indische Vormittag hat einen tiefen Eindruck bei allen hinterlassen und beschwingt verließen die Frauen das Gemeindehaus.

Hier finden Sie den gesamten Reisebericht:

Https://www.berge-meer.de/reiseberichte/auf-den-spuren-der-gewuerzhaendler